Gelbsperber

 

Hahn

Im gesamten Körpergefieder gelbe Grundfarbe mit möglichst gleichmäßiger, weißer Sperberung. Auf den Flügeldecken im Gelb etwas satter. Halsbehang gelb mit angedeuteten, grau gesperberten Schaftstrichen. Armschwingen außen gelb, innen grau mit grober Sperberung, das gelb gesperberte Flügeldreieck bildend. Handschwingen überwiegend grob grau gesperbert. Schwanz braungrau bis dunkelgrau mit hellgrauer Sperberung. Einzelne graue Spritzer im Sattel behang gestattet.


Henne

Im Körpergefieder wie der Hahn, jedoch in der Sperberung nicht ganz so deutlich. Schenkel- und Flankengefieder sichtbar gesperbert. Unterer Halsbehang mit dunkelgrauen Schaftstrichen gesperbert. Schwingen wie beim Hahn. Steuerfedern mit mehr oder weniger braungrau bis dunkelgrau gesperberten Einlagerungen. Untergefieder bei HAHN und HENNE gelb bis cremeweiß.


Grobe Fehler

Bei HAHN und HENNE viel zu helle oder zu rötliche Grundfarbe; Grau im Körpergefieder; fehlende Sperberung in den Schwingen. Beim HAHN weißliche Brust; fehlende Sperberung im Schwanz; viel Grau im Sattelbehang. Bei der HENNE fehlende Sperberung, insbesondere im Flankengefieder; stark ungleichmäßige Grundfarbe und Sperberung.