Jugend

 

Hallo,

hast du schon Hühner zuhause? Haben deine Eltern Enten, Kaninchen oder Meerschweinchen? Oder erzählt dir dein Opa von den vielen Tieren aus seiner Jugend?

Auf dieser Homepage wollen wir dir die „Zwerg-Italiener“ etwas näher bringen. Zwerg-Italiener sind Hühner. Genauer gesagt: „Zwerghühner“.

Zwerghühner haben den Vorteil, dass man etwas weniger Platz als bei der gleichen Menge großer Hühner braucht.

 


Bunte Zwerg-Italiener-Palette

Zwerg-Italiener gibt es in 22 Farbenschlägen, von weiß bis schwarz findet sich für jeden Geschmack eine Farbe.

Hier findest Du die Beschreibung aller anerkannten Farbenschläge und Fachartikel von erfahrenen Züchtern:

Beschreibung aller Farbenschläge

Fachartikel


Das Temperament der Zwerg-Italiener

Im Standard für Rassegeflügel heißt es: „Gesamteindruck: Lebhaftes, aber zutrauliches … Zwerghuhn …“

Das hört sich zwar kompliziert an – ist es aber gar nicht. Wenn mal Deine Freunde zu Besuch sind, diese dann recht wild durch den Hühnerstall rennen – so werden Deine Zwerg-Italiener genauso lebhaft durch den Stall flattern!

Wenn Du ein wenig Zeit mit der Pflege der Tiere und Ställe verbringst und schon die Küken und Jungtiere aus Deiner Hand fressen lässt, so werden auch aus lebhaften Zwerg-Italienern zutrauliche Hühner.

Also – bleib einfach ruhig und verbringe einen Teil Deiner Freizeit regelmäßig bei den Tieren.


Der Standard für Rassegeflügel

Der Rassegeflügelstandard ist ein Regelwerk, nachdem Züchter und Preisrichter in ganz Europa Groß- und Wassergeflügel, Hühner und Zwerg-Hühner beurteilen.

Im Standard  werden unsere Zwerg-Italiener so beschrieben:

  • Allgemeine Merkmale
  • Merkmale der Hähne
  • Merkmale der Hennen
  • Merkmale der Farbenschläge

Hier findest Du die Beschreibungen nach dem Standard:

Auszüge aus dem Rassegeflügelstandard


Der Sonderverein nach der Satzung

Der Sonderverein (SV) der Zwerg-Italiener-Züchter aller Farbenschläge ist eine Organisation im Verband der Zwerghuhnzüchter-Vereine (VZV), die im Bund Deutscher Rassegeflügel-Züchter (BDRG) angesiedelt ist.

Die Aufgabe des SV ist die

  • Förderung, Verbreitung und Erhaltung des Zwerg-Italienerhuhnes aller Farbenschläge,
  • der Zielsetzung, seine Rasse und Farbenschläge der Musterbeschreibung näherzubringen, zu veredeln, gesund und leistungsfähig zu erhalten,
  • der Aufklärung und Schulung seiner Mitglieder,
  • der Werbung neuer Mitglieder und Förderung der Züchtergemeinschaft.

Der Sonderverein in der Praxis

Nun im vorangehenden Absatz steht  die Theorie, wie sie in der Satzung steht. Ihr könnt Euch das so vorstellen, dass die Mitglieder des SV Zwerg-Italiener-Hühner (Hähne und Hennen) züchten und sie der Musterbeschreibung nahebringen, damit eben ein Zwerg-Italiener schwarz nicht einem Zwerg-Welsumer rebhuhnfarbig zum verwechseln ähnlich sieht.

Die einzelnen Mitglieder werden bei Tierbesprechungen geschult, neue Farbenschläge, Tipps und Termine in Mitteilungsblättern und natürlich im Internet veröffentlicht.

Züchter treffen sich auf den Sonderschauen, wie der Hauptsonderschau oder der Deutschen Zwerghuhnschau und stellen die Tiere den Preisrichtern zum fairen Vergleich. Auch Jungzüchter beteiligen sich an diesen Ausstellung und nicht selten erhalten sie den Titel „Deutscher Jugendmeister“ oder „Sondervereinsmeister“ oder erringen eines der begehrten Ehrenbändern.

Interessierte Jungzüchter werden besonders gefördert, indem Ihnen bei der Auswahl von Zuchttieren und der „Beschaffung“ von geeigneten Zuchthühnern geholfen wird. Selbstverständlich zu fairen Preisen.

Hier einige Links auf dieser Hompage:

Meister und Sieger auf den Sonderschauen

Berichte über Sonderschauen von unseren Zuchtwarten

Alle wichtigen Termine


Die Eier

Hast Du einmal Eier aus dem Supermarkt mit Eiern von Geflügel-Züchtern verglichen? Du wirst erstaunt sein, dass Eier vom Geflügelzüchter einen besseren Geschmack haben.

Zwerg-Italiener legen natürlich auch Eier – etwas kleinere als große Hühner und Legehennen aber immer noch für alles brauchbar. Die Eischale ist weiß. Es gibt zwar Zwerg-Italiener in 22 Farben aber alle legen weiße Eier. Dies kann man an den weißen Ohrscheiben erkennen.

Nun – klingt zwar komisch, stimmt aber: Hennen, die weiße Ohrscheiben haben, legen auch weiße Eier – Hennen mit dunklen (roten) Ohrscheiben legen dunkle (meist braune) Eier. Der Geschmack von Eiern hängt nicht von der Farbe, sondern von der Fütterung ab. So auch die Farbe des Eidotters.

Zwerg-Italiener legen etwa 140 Eier im Jahr. Legepausen gibt es während der Mauser (Wechsel des Federkleides) und im kalten Winter.


Die Nachzucht

Im Frühjahr ist die Zeit zum Ausbrüten der Eier. Meist werden die Eier in Brutmaschinen eingelegt. Nach 21 Tagen bei 37,8 Grad Celsius sollten dann die Küken schlüpfen. Dieses Erlebnis ist jedes Jahr aufs Neue spannend. Und wenn die Zwerg-Italiener-Küken dann mal da sind, kann man sich gar nicht mehr daran satt sehen…

 


Zuchtanlagen

Wenn ihr von einem erfahrenen Zwerg-Italiener-Züchter Bruteier erworben habt und ein Zuchtfreund euch die Eier ausgebrütet hat, ist der Schlupf der Küken aus den Eiern und die anschließende Aufzucht total spannend. Wenn die Tiere dann das Junghennen- und Junghähnealter erreicht haben, fangen die Hähne an zu krächzen. Sie über schon mal, damit das Krähen irgendwann richtig harmonisch klingt.

Tja, und genau das ist der Zeitpunkt wo Probleme beginnen können:
Leider gibt es auch auf dem Dorf immer mehr Menschen, die gar kein Verständnis für die so wichtige Rassegeflügelzucht haben. Vielleicht akzepieren sie noch ein paar Hühner – aber Hähne in der Nachbarschaft? Damit fühlen sich belästigt und in ihrer Ruhe gestört. Schade.

Zuchanlage eines Jungzüchters mit goldfarbigen Zwerg-Italienern

Damit wir Geflügelzüchter diesen Problemen aus dem Weg gehen können, haben viele Kleintierzuchtvereine Zuchtanlagen errichtet. Dort können Zwerg-Italiener-Hähne dann so leben, wie es für Hähne wichtig ist – mit gelegentlichem Krähen!

Frag einfach mal bei deinem Kleintierzucht- oder Geflügelzuchtverein nach ob in eurer Nähe sich eine Zuchtanlage befindet.


Mehr zum Lesen

Auf dieser Homepage kannst du Fachartikel über Zwerg-Italiener und weitere Literatur finden:

Fachartikel

Literatur

Auf der Seite des VZV sind interessante Artikel zu Aufzucht, Pflege und Fütterung:

Verband der Zwerghuhnzüchter-Vereine

 

 

 

Auf der Seite des BDRG findest du die Jugendseite des Bundesverbandes:

Bund deutscher Rassegeflügelzüchter

 

 


Projektarbeiten

Nils Christ hat im März 2012 für seine Realschulprüfung eine Projektarbeit zum Thema: „Hühner in der Rassegeflügelzucht: von der Brut bis zum Jungtier“ angefertigt. Diese interessante und lehrreiche Hausarbeit könnt ihr hier einsehen:

2012_Hausarbeit-Gefluegelzucht_Nils_Christ_F

Die zugehörige Präsentation:
2012_Praesentationspruefung_Nils_Christ


Jungzüchter gesucht

Für die Vielzahl unserer Farbenschläge suchen wir noch interessierte Jungzüchter.


Hast du Interesse an einem der 22 Farbenschläge der Zwerg-Italiener?

Unser Vorsitzender Maik Saure und seine Zuchtfreunde helfen dir gerne bei der Beschaffung und Auswahl geeigneter Zuchttiere.

Schreib uns eine Nachricht an info@sv-zwerg-italiener.de oder wende dich direkt an:

Maik Saure
1. Vorsitzender des
SV der Zwerg-Italiener-Züchter aller Farbenschläge
Ringstr. 41
D-34508 Willingen-Usseln
Telefon +49 (56 32) 77 15
saure@sv-zwerg-italiener.de


Stehen Zwerg-Italiener unter Datenschutz?

Nein, Zwerg-Italiener stehen nicht unter Datenschutz – warum auch? Jeder sollte diese schöne elegante Rasse in den vielen Farbenschlägen kennen.

Aber unter besonderem Datenschutz stehen Jungzüchter. Auf der Hompage des SV werden keine Adressen, besondere personenbezogene Daten und direkt zuordbare Bilder ohne Zustimmung der entsprechenden Personen veröffentlicht.

Dein persönlicher Schutz im Internet ist uns sehr wichtig.


Noch Fragen ?

Wenn Du noch weitere Fragen zu den Zwerg-Italienern hast, kann Du sie in dem Kontaktformular stellen. Die Antworten senden wir Dir mit einer Mail. Antworten, die auch andere Jungzüchter interessieren werden auf dieser Seite ohne Angaben Deines Namen veröffentlicht.

LZG (Liebe Züchtergrüße)

Jörg Christ